17 Besucher in der letzten Stunde,
4 Besucher online.

Sie befinden sich hier:

Medien und Geräteeinsatz >> Bücher und eBooks

Bunte Grafik

Bücher und eBooks im Kinder­gottes­dienst

Druck-Medien einsetzen

Vorstellungskraft nutzen

Gedanken-Welt

Abb. Aufgefächertes Buch Abb. eBook-Reader

Ob nun Papier-Seiten oder Screen-Seiten umgeblättert werden: Geschickt ein­gesetzt, hat das Buch nach wie vor eine Anziehungskraft auf die Kinder im KiGo. Und es ist sinnvoll, diese zu nutzen und auszubauen.

Beim Lesen lassen oder beim Vorlesen aktivieren und entwickeln Sie die Vorstellungskraft der Kinder. In ihren Gedanken entsteht eine jeweils eigene Welt. Sie besuchen sozusagen neue Orte, die sie bisher nicht kannten. Das weckt Emotionen und intensiviert die Erinnerung an Thema und Inhalt.

Methodik und Orientierung

Abb. Auf Nord stehender Kompass

Diese Themenseite befasst sich gar nicht in erster Linie damit, welche konkreten Bücher denn nun gelesen oder vorgelesen werden sollten. Listen mit spezifischen Buchempfehlungen werden Sie also nicht finden.

Stattdessen erwarten Sie spielerisch-methodische Tipps und eine grundsätzliche Orientierung für die sinnvolle und inhaltlich nachhaltige Nutzung von Büchern und eBooks.

Tempo, Tempo?

Schnelllebig

Abb. Uhr mit schnell drehenden Zeigern

Die heutige Geschwindigkeit des Konsums überträgt sich natürlich in gewissem Maß auch auf die Kinder. Vieles wird oberflächlicher, ungeduldiger, verliert an Kontinuität, wird sprunghafter. Bücher bzw. eBooks können ihren Zweck aber eben nur erfüllen, wenn in ihnen tatsächlich gelesen wird.

Anstrengendes Lesen?

Abb. Kind liest ein Buch

Dauert Eltern und Kindern das Lesen von Texten und das Eintauchen in die dort geschilderte Welt heute einfach zu lange? Die notwendige Konzentration dafür wird auf beiden Seiten immer häufiger als zu anstrengend empfunden. Zudem wird in Familien mit weniger Einkommen auch deutlich seltener gelesen.

Andere Welt entdecken

Abb. Erde aus dem Weltraum (C) NASA

Bild: (C) NASA

Diese Tatsachen sollten Sie im Auge behalten, wenn Sie überlegen, wie im KiGo an das Thema Lesen, Vorlesen, Bücher und eBooks herangegangen werden soll. Denn dort gibt es heute in dieser Hinsicht für manche Kinder eine Art neue Welt zu entdecken. Lesen Sie, wie das methodisch und spielerisch klappen kann.

Der Mix machts

Sprengt den Rahmen

Abb. Rahmen an der Wand

Es dürfte klar sein, dass in der Regel der gesamte Text eines (noch so kurzen) Buches oder eBooks im KiGo nicht durchgelesen oder vorgelesen werden kann. Der gewöhnliche Rahmen gewährt oft einfach nicht die Zeit dazu, zumal ja noch zahlreiche weitere Komponenten des Programms dazu kommen.

Viel zusammenfassen

Abb. Schlüssel steckt in einem Schloss

Der Schlüssel liegt im Zusammenfassen eines Großteils des Textes - und dem gezielten Auswählen original belassener Abschnitte. Mit dieser Methode heben Sie die Kernaussagen prägnant heraus. Die bleiben dann nachhaltiger im Gedächtnis. Das funktioniert sogar bei umfangreicheren Bilderbuch-Geschichten.

Trennen, wechseln!

Abb. Ein Text wurde getrennt

Wechseln Sie zwischen dem Hören von Zusammenfassungen und dem Lesen lassen kurzer Originaltexte, oder wechseln Sie die Person, die liest oder spricht. Das baut Spannung auf und intensiviert die originalen Abschnitte. Eine punktuelle akustische Untermalung dieser originalen Abschnitte ist nicht schwer und verstärkt das Erleben.

Akustisch untermalen

Wie in Qumran

Abb. Schriftrollen

Kombinieren können Sie all das mit einer spielerisch haptischen Herangehensweise für die originalen Buchtexte, angelehnt an die Rollen von Qumran.

 
Höhlenforscher-Methode
 

Ein praktischer Zugang

(Diese Methode eignet sich nur eingeschränkt für eBooks.)

Den Umgang einüben

Abb. Bilderbücher nach Größe sortiert - Kindergottestdienst

Sie möchten den Zugang zu Büchern auch im KiGo fördern? Dann machen Sie die Kinder generell mit Büchern vertrauter. Mit dieser sehr einfachen Methode üben Sie den unkomplizierten Zugang ein. Manches davon können Sie auch auf eBooks anwenden, aber wenn die Kinder mit anfassbaren Büchern hantieren können, macht es einfach mehr Spaß.

Sortieren? Ja klar!

Abb. Bilderbuch auf der Briefwaage - Kindergottestdienst

Dazu stellen Sie den Kindern eine Aufgabe, an der sich alle beteiligen können: Die vorhandenen oder von Ihnen mitgebrachten Bücher zu sortieren. Das ist spannend. Und bei der Gelegenheit werden auch gleich allerlei Kriterien gelernt und von Ihnen erläutert, die neben dem Inhalt bei Büchern wichtig sein können.

Merkmale für den Start

Wenn Sie sich die beiden Bilder oben ansehen, entdecken Sie schon Größe und Gewicht als Kriterium. Natürlich gibt es noch viel mehr. Hier ein paar Beispiele:

Die Kinder haben Freude am Sortieren? Einen ähnlichen Gedanken greift dieses Spiel auf:

Früchte sortieren
 

So wird aufgepasst

Gleich ankündigen

Abb. Kind beobachtet durch ein Fernglas - Kindergottesdienst

Sie wissen es: nicht alle Kinder sind gleich. Manche hören gebannt zu, wenn Sie etwas vorlesen. Andere beginnen bald, sich zu langweilen und womöglich deshalb auch zu stören. Doch eine besondere Ankündigung gleich zu Beginn kann hier quasi Wunder bewirken.

Sagen Sie schon vor der Geschichte, dass sie hinterher von den Kindern etwas wissen wollen. In Kombination mit einer ebenfalls angekündigten Belohnung (hier oder hier) steigern Sie so die Aufmerksamkeit deutlich.

Kleine Belohnungen
Kleine Geschenke

Teilen Sie diese Fragen in zwei Gruppen: Ganz leichte für die Kleinen, schon anspruchsvollere für die Größeren. So fühlt sich keiner ausgeschlossen.

Mit Fragebogen!

Abb. Kind zeigt auf einen Fragebogen - Kindergottesdienst

Wer von den Kindern schon schreiben kann, wird nach dem Vorlesen mit Begeisterung einen „Fragebogen“ ausfüllen. Diese Methode eignet sich auch für eine Reihe anderer Situationen. Einen Beispiel-Fragebogen und einen weiteren Hinweis auf die Fragebogen-Technik finden Sie beim Thema Umgang mit schwierigen Kindern.

Mehr zum Fragebogen

Farbiges Papier macht den Fragebogen nochmal attraktiver. Gelb und Orange sind offenbar besonders beliebt.

Farbiges Papier

Ein paar kleine Fehler

Abb. Einbau eines Fehlers in einer Fehlergeschichte

Text und Bilder in Buch oder eBook werden von den Kindern auch dann ganz aufmerksam „untersucht“, wenn Sie kurze Text-Passagen vorlesen oder Abbildungen beschreiben - und dabei kleine Fehler einbauen. Sofort machen sich die Kinder auf die Suche, ob denn auch alles so stimmt. Text und Bilder prägen sich so tiefer ein.

Von der Methode her gibt es bei den Fehlergeschichten eine ganz ähnliche Vorgehensweise.

Galerie Fehlergeschichten
Fehlergeschichten selber machen
 

Stopp aus heiterem Himmel

Abgebremst

Abb. Ein Fahrrad wird scharf abgebremst

Machen Sie sich ab und zu den Über­ra­schungs-Effekt zunutze: An einer spannenden Stelle unterbrechen Sie das Vorlesen von Geschichte, Buch oder eBook abrupt. Die Kinder blicken Sie erwartungsvoll an. Nach einem Moment schieben etwas ein, bevor Sie schließlich weiterlesen.

Ein- oder zweimal kann das bei gleicher Gelegenheit auch so wiederholt werden.

Dafür stoppen Sie

Und so nutzen Sie diese besonderen Situationen:

So können Gebete formuliert werden, deren Inhalte ohne diesen Bezug kaum entstehen würden.

Ein anderer Platz

Abb. Ein Fahrrad wird scharf abgebremst

Es kann je nach Situation durchaus sinnvoll sein, während der Unterbrechung den Ort zu wechseln, an dem Sie gerade stehen oder sitzen. Anschließend lesen Sie am ursprünglichen Ort wieder weiter. Für den Wechsel können Sie sich durchaus etwas Zeit lassen. Das erhöht zusätzlich die Aufmerksamkeit.

 

Eine Handvoll Lese-Impulse

Gut geeignet

Abb. Bücher im Regal

Welche Art von Geschichten und Berichten eignen sich, um im Kindergottesdienst daraus vorzulesen? Suchen Sie gehaltvolle Geschichten aus. Zumindest ein Teil davon sollte konkreten Alltags­bezug für die Kinder haben. So können Sie dann Gott in das Leben der Kinder mit hineinnehmen.

Was dabei sein sollte

Spiele mit Büchern und eBooks

Spielerisch vertiefen

Mit Spielen schaffen Sie ein gemeinsames Erlebnis. Auf diese Weise bleibt den Kindern das Besprochene und Erlebte eindrücklicher in Erinnerung. Und manchmal berichten die Kinder anschließend zu Hause von den Spielen. So kommt manches sogar dort nochmal zur Sprache.

Weitere Spiele, zu anderen Themen, für drinnen und draußen finden Sie in der Spiele-Galerie.

Buchstaben-Detektive

AltersgruppeSchulkinder 2.KlasseSchulkinder 3.Klasse

Vertraut machen

Abb. Lupe vergrößert einen Buchtext

Dieses Spiel hilft unkompliziert dabei, den Kindern Bücher bzw. eBooks im Allgemeinen nahezubringen. So wird zunächst das Medium spielerisch im wahrsten Sinne des Wortes „begriffen“, bevor es zu einem späteren Zeitpunkt dann um den Inhalt geht.

Wenn einigermaßen zügig gespielt werden soll, brauchen die beteiligten Kinder schon gut gefestigte Lesekenntnisse. Andernfalls entstehen zu leicht Fehler und es geht nur langsam voran.

Dieses Material brauchen Sie

Zur Vorbereitung legen Sie folgendes zurecht:

Und so geht es

Je nach Altersgruppe bzw. vorhandenen Lesekenntnissen entscheiden Sie sich für eine von zwei Varianten.

Für Jüngere: Buchstaben finden
Abb. Lupe vergrößert einen Buchtext

Hier tragen die Kinder aus wenigen Buchstaben ein recht einfaches Lösungswort zusammen. Wenn die Buchstaben hinterher sogar noch umgestellt werden müssen, um die Lösung zu erraten (aus O, N, H, A wird NOAH), dann nehmen Sie nur kurze Lösungs-Wörter. Wenn Sie die Buchstaben gleich in der richtigen Reihenfolge suchen lassen, darf das Lösungswort auch länger sein.

Auf Seite 4 brauchen wir den allerletzten Buchstaben“

Auf der Seite mit dem Elefanten sucht ihr das dritte Wort und nehmt da den ersten Buchstaben“

Als Arbeitshilfe finden Sie hier Namensvorschläge für einige bekannte und relativ kurze Namen biblischer Personen:

Namensvorschläge

Sehr ähnliche Spiel- oder Rätsel-Ideen enthalten auch Tropfenrätsel, Mix-Buchstaben und Schilderbotschaft.

Tropfenrätsel
Mix-Buchstaben
Schilderbotschaft
 
Für Ältere: Wörter finden
Abb. Markierte Wörter auf mehreren Seiten

Bei dieser Variante stellen die Kinder im Lauf ihrer Suche einen Satz aus Wörtern zusammen, die im Text des Buches oder eBooks vorkommen. Wenn Sie den Kindern die Suche erleichtern möchten, setzen Sie Lesezeichen („Bookmarks“) im eBook oder legen Papier-Lesezeichen ins Buch.

Auf der ersten Seite brauchen wir gleich das dritte Wort und auch das letzte Wort.“

Und auf der Seite über den Zoo sucht ihr das Wort «Pferd». Wir brauchen das Wort davor.“

Die entstehenden Sätze (z.B. „Ich bin das Licht der Welt“) suchen Sie natürlich passend zum Vokabular des Buches aus. In der Praxis ist diese Variante besser für's eBook mit seiner Suchfunktion geeignet. Denn Sie selbst müssen bei Ihrer Vorbereitung die Worte ja auch erst im Text finden.

Auch buchübergreifend

Das Spiel soll spannender und das Zusammenstellen von Lösungs-Worten und Lösungs-Sätzen einfacher werden? Dann verwenden Sie zugleich mehrere Bücher bzw. öffnen Sie im eBook dazu mehrere Texte nacheinander.

Seiten-Puzzle

AltersgruppeSchulkinder 1.KlasseSchulkinder 2.KlasseSchulkinder 3.Klasse

Details kennenlernen

Abb. Fotografiertes Puzzlestück aus der Buchseite

Auf recht einfache Art und Weise gelingt es Ihnen mit diesem Spiel, die Aufmerksamkeit der Kinder auf Einzelheiten der Handlung in einem Buch zu lenken. Bei den Jüngeren gelingt das durch das optische Herausstellen von Bild-Details, bei den etwas Älteren dürfen ruhig auch Textausschnitte herausgestellt werden.

Dieses Material brauchen Sie

Zur Vorbereitung legen Sie folgendes zurecht:

Und so geht es

Abb. Schere

Mit einem Stift zeichnen Sie die Umrisse eines Puzzlestücks auf ein Stück leeres Papier. Sie können den Umriss beispielsweise so gestalten wie auf der unten gezeigten Vorlage. Mit einer feinen Schere schneiden Sie aus dem Papier sorgfältig den Puzzlestück-Umriss aus. Die Innenfläche der herausgeschnittenen Öffnung (ohne die seitlichen Zähne) sollte etwa der Größe einer 2-Euro-Münze entsprechen.

Musterform für ein Seiten-Puzzlestück - Kindergottesdienst

Puzzlestück-Musterform. Die Öffnung (dunkle Fläche) mit der Schere herausschneiden.

Abb. Fotografiertes Puzzlestück aus der Buchseite

Die entstandene Puzzle-Schablone legen Sie auf einen interessanten Ausschnitt einer Abbildung oder des Textes. Dann fotografieren Sie jeweils die Puzzle-Öffnung mit dem Smartphone oder Tablet. Um Verwackeln zu verhindern, aktivieren Sie den Auslöse-Timer. Wenn Sie die Kamera in eine Lu­pen- oder Ver­grö­ße­rungs-Funk­tion schalten können, nutzen Sie das.

Später im KiGo zeigen Sie jeweils ein Foto und schicken die Kinder auf die Suche nach der Stelle im Buch oder eBook. Stellen Sie das Smartphone bzw. Tablet dazu in einen Ständer oder lehnen es so an eine Rappelbox, dass alle Kinder das Foto während der Suche immer sehen können.

Die Auswahl vertiefen

Zur weiteren Vertiefung lassen Sie die Kinder mit eigenen Worten beschreiben, was der Bild-Ausschnitt darstellt bzw. der Text-Ausschnitt aussagt. Erklären Sie den Kindern auch, warum Sie gerade diese Ausschnitte gewählt haben.

Die Fotos mit den Bildausschnitten löschen Sie nach dem KiGo wieder, um das Urheberrecht zu wahren.

Das ist wichtig

Regelungen beachten

Abb. Paragrafenzeichen

Wenn Sie für die Nutzung von Büchern im KiGo einzelne oder auch mehr Fotokopien von Büchern oder Zeitschriften anfertigen möchten, sind rechtliche Randbedingungen zu beachten. Bevor Sie die Kopien anfertigen, besprechen Sie sich mit den Verantwortlichen über die Ausgestaltung existierender Rahmen- und Pauschalverträge mit der Verwertungsgesellschaft WORT.

In dieser VG WORT haben sich Autoren und Verlage zur gemeinsamen Verwertung von Urheberrechten zusammengeschlossen.

Noch mehr Medien und Geräte

Die biblische Botschaft unterstreichen

Abb. Einige Medien und Geräte

Überlegt eingesetzt, können Geräte und Medien einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen und manche biblische Aussage nachdrücklich unterstreichen. Sowohl moderne als auch durchaus klassische Medien erfüllen da ihren Zweck.

Viele andere Medien und Geräte

Welche Seite ist das denn?

Seitenadresse als QR-Code

Eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter schaut mit Ihnen diese Seite an und möchte deren Adresse? Einfach den QR-Code™ mit dem Smartphone scannen lassen. Der Code enthält die Adresse dieser Seite.

Link auf www.kigo-tipps.de/html/buecherundebooks.htm

www.kigo-tipps.de/
html/buecherundebooks.htm

Inhaltsverwandte Begriffe

Inhaltsverwandte Begriffe, die zu dieser Seite passen, sind: Elektronische Medien, Bucheinband, Buchumschlag, Buchdruck, Buchseiten, Buchauflage, Buchautor, Buchverlag, Buchbestand, Buchregal, Bücherei, Buchzeichen, Buchständer, Buchauswahl, Buchsortiment, Buchlesung, Buchinhalt, Buchnutzung, Bucheinsatz, Lesekompetenz, Medienkompetenz, Aufmerksamkeit, Konzentration, Merkfähigkeit, Lehrmittel, Unterrichtsmittel, Lernmittel.

Stichwortsuche:

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z