Logo 'Die KiGo-Tipps'

 
Sie suchen neue Anregungen für Ihren Kindergottesdienst?
 
Dieses Angebot hilft Ihnen dabei, den Kindern die gute Nachricht von JESUS vielfältig und nachhaltig zu vermitteln.
 

STICHWORTE
SUCHE
INHALT
 

KARTE/SITEMAP
 

HILFEHILFE
RICHTIG DRUCKENDRUCKEN
 

IMPRESSUM
KONTAKT
 
(c) Karlheinz Maisel
Themen
Salz der Erde
Anregungen und Material für Ihren Kindergottesdienst für Kinder von 5-9 Jahren


Seiten-Kontext   THEMEN >> SALZ DER ERDE



     


 
Salz der Erde sein - wie Sie diesen Aspekt kindgerecht vermitteln durch Beispiele, Hintergrundinformationen und Parallelen zum Alltag der Kinder.
 
GEDANKEN ZUM INHALT
Experimentieren zum Thema - Kindergottesdienst
Nicht immer ist es sinnvoll, alle Aspekte eines Themas zu beleuchten. Weniger kann hier mehr sein - wenn Sie gezielt auswählen. Sie kennen die Kinder am besten und können so das Ausgewählte eindrücklich und nachhaltig vermitteln.
 
Wählen Sie aus den folgenden Impulsen aus, was für Ihre Kinder geeignet ist.
 
TIPP Spielerisch abrunden
Durch thematisch abgestimmtes Spielen und Experimentieren runden Sie das Thema ab.
 
WENN SALZ KRAFTLOS WIRD
Abb. Haus zur Zeit Jesu; Kindergottesdienst Nutzlos? Dann weg damit!
 
"Ihr seid das Salz der Erde; wenn aber das Salz kraftlos geworden ist, womit soll es gesalzen werden? Es taugt zu nichts mehr, als hinausgeworfen und von den Menschen zertreten zu werden." Online nachschlagenMt 5,13.
 
Merkwürdig, wie kann Salz seine Kraft verlieren, bis es schließlich ganz fortgeworfen wird? Aufgrund geschichtlicher Forschungen glaubt man heute, einen recht einfachen Grund gefunden zu haben.
 
Ausgewaschen
 
Das herbeigeschaffte Wo das Salz damals her kamMeersalz bestand damals, ähnlich wie noch heute, nicht aus reinem Salz. Der Klumpen enthielt nur zu einem Teil tatsächlich Kochsalz. Der Rest bestand aus anderen Salzen und Stoffen.
 
Um das Salz vor Haustieren zu schützen, wurde es auf dem flachen Zum Ausmalbild 'Haus zur Zeit Jesu'Dach des Hauses aufbewahrt, wo man sich ohnehin häufig aufhielt. Hier aber war es dem Wetter ausgesetzt.
 
Und so wurde durch Luftfeuchtigkeit und Regen der Salzbrocken früher oder später unbrauchbar, weil das Salz ausgewaschen war. Herausgebrochene und zerriebene Stücke würzten immer schwächer, bis die Ware keine Salzkraft mehr hatte und fortgeworfen wurde, um einem neu besorgten Klumpen Platz zu machen.
 
Schützen wir uns davor, ausgewaschen und dadurch kraftlos zu werden.

Schutz ist angesagt
 
Übertragen heißt das also, dass wir uns davor schützen müssen, "ausgewaschen" und damit kraftlos zu werden. Sprechen Sie mit den Kindern darüber, wodurch wir "ausgewaschen" werden können und wie wir uns schützen können.
 
FAKTEN Andere Erklärungen
Es gibt eine Reihe anderer Erklärungen bzw. Ansätze für das kraftlos gewordene Salz. Einige gehen dabei von einem Zusammenhang mit dem Schicksal Israels aus.
 
Für Kinder sind diese Auslegungen zu komplex und würden zusätzliches Wissen erfordern. Daher wird hier nur der naheliegende Ansatz aufgegriffen und vermittelt.
 
TIPP Haus zur Zeit Jesu
Wenn die Kinder das Bild eines damaligen Hauses ausmalen können, wird die Sache anschaulicher.
 
Zum Ausmalbild 'Haus zur Zeit Jesu'Ausmalbild "Haus zur Zeit Jesu" ansehen.
 
Da können die Kinder deutlich sehen, dass man über eine Treppe das Dach erreichen kann. Ist man oben, schützt ein Geländer vor dem Herabfallen, wie es Gott in Online nachschlagen5Mo 22,8 vorschrieb, um ein Unglück zu vermeiden.
 
Dass man sich auf dem Dach aufhielt, können Sie den Kindern auch zeigen, wenn Sie beispielsweise diese Bibelverse (mit Kontext) vorlesen: Online nachschlagenSpr 25,24; Online nachschlagenLk 17,31; Online nachschlagenJos 2,8;
 
SALZ - MEHR SEIN ALS SCHEIN
Abb. Salzkörner; Kindergottesdienst Unscheinbar?
 
Auch wenn das Essen oft ohne Salz nicht richtig schmecken mag - dieses Essen ist es, das ins Auge fällt und nicht selten aufwändig zubereitet und angerichtet wird. Die paar unscheinbaren Salzkörnchen dagegen machen nicht viel her, auch wenn sie erstaunlich wirksam sind.
 
 
Salz setzt sich nicht in Szene, sondern wirkt zuverlässig im Stillen.

Auf der Speise kaum zu sehen, kommen sie äußerlich harmlos daher. Körnchen, nicht schillernd bunt, sondern einfach weiß; Nicht groß und wuchtig, sondern bescheiden klein; Sie setzen sich nicht in Szene, sondern wirken zuverlässig im Stillen. Sozusagen ein Sinnbild dafür, wie es auch mit uns Christen sein soll.
 
FAKTEN Vielseitig
Auch wenn man denkt, Salz sei nur zum Würzen und zum winterlichen Streuen da: Man verwendet es darüber hinaus zum Glasieren von Ton und beim Färben, bei der Futtermittelherstellung und zum Enthärten von Wasser, bei Waschmitteln (Soda) und bei der Kunststoffherstellung. Ganz schön vielseitig, diese Körnchen!
 
SALZ - DAMIT NICHTS VERDIRBT
Abb. Salzgurken; Kindergottesdienst So wurde das also gemacht
 
Ob die Kinder schon von Salzgurken oder Salzheringen gehört haben? Das eine oder andere Kind bestimmt schon. Diese Lebensmittel sind Beispiele dafür, wie man früher und noch heute Lebensmittel mit Hilfe von Salz haltbar gemacht hat.
 
 
Salz verhindert im wahrsten Sinne des Wortes das Verderben.

Erzählen Sie den Kindern ruhig, dass Salz deshalb so wertvoll war, weil es zuverlässig verhinderte, dass Lebensmittel bereits nach kurzer Zeit verdarben. Das Salz durchdringt die Ware - und verhindert damit im wahrsten Sinne des Wortes das Verderben.
 
Auf uns übertragen
 
Das können wir ohne Weiteres auch übertragen auf das Salz, das wir für diese Welt sein sollen, Online nachschlagenMt 5,13. Die größeren Kinder werden diesen Vergleich durchaus verstehen.
 
TIPP Schmecken lassen
Weil selbst Erfahrenes länger im Gedächtnis bleibt, können Sie diesen Aspekt durch eine Geschmacksprobe für die Kinder vertiefen. Sie bringen ein Glas Salzgurken mit, schneiden kleine Stücke ab und lassen die Kinder davon kosten. "So wie das Salz diese Gurke durchdrungen hat, so durchdringt das Wort Gottes den, der es an sich heranlässt."
 
Einen ähnlichen Ansatz verfolgt übrigens das "Brot-Schmecken" zu Erntedank.
 
FAKTEN Uralt
Die Konservierung von Lebensmitteln durch Salz ist schon seit der Antike bekannt. Und weil diese Eigenschaft so wertvoll war, nannte man das Salz auch das weiße Gold.
 
 
SALZ - DIE WÜRZE MACHT'S
Abb. Salzstreuer; Kindergottesdienst Wichtige weiße Körnchen
 
Fragen Sie die Kinder doch mal: "Was haltet ihr von Pommes ohne Salz?" oder "Wer mag eine fade Suppe?" Da wird sich die Begeisterung in Grenzen halten! - Gerade solche Beispiele zeigen den Kindern, wie wichtig diese wenigen weißen Körnchen doch sind.
 
Klar, bloß nicht versalzen. Auf die richtige Menge kommt es an. Salz gibt den Speisen oft erst den richtigen Geschmack. Fehlt es, empfinden wir es als einen Mangel.
 
Salz ist nicht Selbstzweck, sondern Hilfsmittel.

Kein Selbstzweck
 
Keiner ruft nach Salz, um es dann zu essen, so wie es ist. Vielmehr wird es verwendet, um den Geschmack der Speisen zu entfalten. Das Salz ist also nicht Selbstzweck, sondern Hilfsmittel.
 
Das lässt sich gut mit uns Christen vergleichen, und auch den Kindern können sie klar machen: Wie das Salz nicht sich selbst salzt, sondern das Essen, so sind wir Christen nicht für uns selbst da, sondern wegen der anderen.
 
FAKTEN Bergleute
Weil Salz so hoch geschätzt wurde, begannen die Menschen schon rund 1000 Jahre vor Christus, es mit den damaligen Mitteln bergmännisch abzubauen, und zwar in Hallstatt (Österreich).
 
SALZ GIBT SICHERHEIT
Abb. Salz wird gestreut; Kindergottesdienst Salz hilft Gefahren abzuwenden
 
Jeden Winter streuen die Menschen große Mengen Salz auf den Boden. Warum? Es hilft ihnen, bei Eisglätte wieder festen Boden unter den Füßen zu bekommen.
 
Machen Sie den Kindern klar, dass Salz die Kraft besitzt, Eis zum Schmelzen zu bringen und so den gefährlichen Belag auf Wegen und Straßen unschädlich zu machen. Das Salz hilft so, Gefahren abzuwenden - es gibt Sicherheit.
 
 
Salz muss zur Gefahrenstelle, im Lager nützt es nichts.

TIPP Am Einsatzort sein
Die Größeren werden auch das verstehen: Das Salz muss zur Gefahrenstelle gebracht werden, wenn es seine Hilfe entfalten soll. Im Lager nützt es nichts. Das gilt auch für uns, wenn wir die Salzkraft zum Einsatz bringen wollen, die unser Leben mit Jesus für andere Menschen hat.
 
TIPP Erlebnisberichte
Das Thema wird lebendiger, wenn Sie die Kinder Erlebnisse berichten lassen, bei denen Freunde, Geschwister oder sie selbst auf eisglattem Boden gestürzt sind und was sie da alles erlebt haben.
 
TIPP Eiskristalle
Mit dem Thema Schnee und Eis befasst sich auch die Rubrik "Jahreszeitliches - Winter". Dort geht es um die Wunderwelt der Schneekristalle.
 
FAKTEN Riesige Mengen
Streusalz wird tatsächlich in großen Mengen zur Hilfe geholt: Allein in Deutschland werden in einem einzigen Jahr ungefähr 1.500.000.000 kg Streusalz auf die Straßen gestreut, um Gefahren abzuwenden (Stand 2006).
 
SALZ IN DER BIBEL
Wie Salz damals gebraucht wurde
 
Salz wird in der Bibel immer wieder erwähnt. Neben der Nutzung zum Würzen der Speisen, erwähnt zum Beispiel in Online nachschlagenHiob 6,6, wurde es für die Opfer benötigt, die Gott vom Volk Israel dargebracht wurden. Sie mussten gesalzen sein, Online nachschlagen3Mo 2,13, Online nachschlagenHes 43,24.
 
In diesem Zusammenhang ist sogar von einem sogenannten "Salzbund" die Rede in Online nachschlagen2Chr 13,5, also von einem Bündnis, das eben nicht im Laufe der Zeit kaputt geht, siehe auch Online nachschlagen4Mo 18,19.
 
Wegen der bewahrenden Kraft des Salzes hat man damals auch die neu geborenen Babys mit Salz eingerieben, Online nachschlagenHes 16,4.
 
Abb. Meersalz; Kindergottesdienst Wo Salz damals her kam
 
In Palästina war Salz durch das nahe gelegene Tote Meer ohne weiteres in ausreichenden Mengen zu beschaffen. Die Bibel nennt dieses Binnenmeer übrigens das "Salzmeer", Online nachschlagenJos 3,16. Es liegt immerhin knapp 400 Meter unter dem Meeresspiegel und hat daher auch keinen Abfluss. Zu rund einem Viertel besteht es aus verschiedenen Salzen.
 
Bricht man einen auskristallisierten Brocken ab, besteht dieser nicht nur aus Kochsalz, sondern enthält eine Reihe von Beimengungen.
 
EXPERIMENTIEREN ZUM THEMA
Experimentieren zum Thema - Kindergottesdienst
Vertiefen Sie das Thema durch ein spannendes Experiment. Das hilft, das Thema in Erinnerung zu behalten.
 
SALZ - GANZ SCHÖN KRÄFTIG
Abb. Ei schwimmt auf Salzwasser Erstaunliche Kraft des Salzes
 
So unscheinbar die kleinen, weißen Körnchen sind, so kraftvoll können sie doch wirken. Salz hat Kraft, die sie den Kindern sichtbar machen können. Da gibt's was zu staunen.
 
Machen Sie zu diesem Zweck doch ganz einfach ein kleines, aber eindrucksvolles Experiment, mit dem Sie den Kindern ganz offensichtlich die Kraft des Salzes demonstrieren können. Sie werden sich wundern, wie lange die Kinder sich noch an dieses Experiment erinnern werden. Manches Kind wird zu Hause darauf bestehen, das Experiment zu wiederholen.
 
Dieses Material brauchen Sie dazu
 
Sie benötigen dafür
1 Esslöffel
3 gleiche Trinkgläser
1 Liter Wasser
2 rohe (frische!) Eier
3 EL Kochsalz.
 
Und so machen Sie das Experiment
 
1) Stellen Sie zwei gleiche Trinkgläser nebeneinander auf und legen Sie mittels des Esslöffels je ein rohes Ei auf den Glasboden.
 
2) Ein Kind darf nun in eines der Gläser vorsichtig Wasser einfüllen (mit Hilfe des dritten Trinkglases) bis knapp unter den Rand. Nichts geschieht - das Ei bleibt am Glasboden liegen.
 
3) Füllen Sie das dritte Glas erneut mit Wasser. Nun lassen Sie ein Kind zwei bis drei Esslöffel voll Kochsalz dort hineinrühren, bis möglichst keine Salzkörner mehr am Boden des Glases liegen.
 
4) Anschließend darf ein Kind dieses Salzwasser vorsichtig in das noch leere zweite Glas mit dem Ei eingießen. Hoppla - das Ei wird zusehends vom Glasboden hochgehoben und schwimmt schließlich knapp unter der Wasseroberfläche (siehe Abb.).
 
Die Salzkraft trägt das Ei nach oben
 
Das eingerührte Salz hat also ganz offensichtlich Kraft! Es trägt das Ei nach oben, das ohne das Salz am Boden liegen geblieben wäre.
 
TIPP Sicherer Transport zum KiGo
So transportieren Sie die beiden rohen Eier bruchsicher und platzsparend zum KiGo: Wickeln Sie jedes Ei in einen Bogen Küchenpapier und schieben Sie es dann vorsichtig in eines der Gläser. Alle drei Gläser wickeln Sie dann in Zeitungspapier ein - fertig.
 
TIPP Totes Meer
Hier ist die Gelegenheit, vom salzigen Toten Meer zu erzählen. Es besteht zu rund einem Viertel aus verschiedenen Salzen. Darin schwimmt man ganz alleine an der Wasseroberfläche, ohne unterzugehen. So viel Kraft hat das Salz! Vielleicht finden Sie ja eines der vielen Bilder, auf denen man sieht, wie jemand im Wasser des Toten Meeres liegt und Zeitung liest.
 
 
SALZ - ÜBERRASCHEND INTENSIV
Abb. Salz und Krümel; Kindergottesdienst Da schau' an!
 
Salz hat unscheinbar kleine Körnchen. Da kann nicht viel dahinter stecken. Irrtum! Dass Salz ganz und gar nicht mickrig ist, machen sie den Kindern am besten durch ein kleines Experiment klar. Die verblüffende Geschmackskraft der winzigen Körnchen lässt sich gut übertragen auf unser Thema.
 
Die Zutaten haben Sie üblicherweise ohnehin zu Hause zur Verfügung, so dass alles schnell beieinander ist.
 
Dieses Material brauchen Sie dazu
 
Sie benötigen für unser kleines Experiment:
- Brotkrümel
- Kuchenkrümel
- Schokolade, ganz klein geraspelt
- Wurst, winzig gewürfelt
- Hartkäse, winzig gewürfelt
- Apfel, winzig gewürfelt
- Kochsalz (aus dem Salzstreuer)
- Etliche Eierbecher
- Ein paar kleine Kaffeelöffelchen
 
Die Krümel, Raspeln und Würfelchen können Sie in Eierbecher abfüllen, aus denen mit den Kaffeelöffen dosiert entnommen wird.
 
Und so machen Sie das Experiment
 
Jeder kommt reihum mal dran mit den Krümeln und Würfelchen. Ein, zwei, drei davon jeweils, mehr nicht. Gut, das eine schmeckt anders als das andere, aber insgesamt ist kaum was zu schmecken, vielleicht am ehesten noch bei der Schokoraspel. Danach ein Salzkorn - Hoppla: "Das schmeckt aber kräftig!"
 
Diese Salzkraft haben wir auch, wenn wir das Wort Gottes weitergeben.
 
 
SPIELE ZUM THEMA
Spiele zum Thema - Kindergottesdienst
Eine spielerische Vertiefung des Gehörten macht den Kindern Spaß und hilft ihnen, den Sachverhalt nachhaltiger in Erinnerung zu behalten. Von Spielen berichten die Kinder auch zu Hause, wodurch das Thema manchmal erneut aufgegriffen wird.
 
SALZ ODER ZUCKER?
Abb. Becher und Schüsseln - Kindergottesdienst Altersgruppe Vorschulkinder 1.Klasse
 
Das Salz gleich richtig erraten?
 
Kinder mögen Ratespiele. Bei diesem hier geht es darum, auf Anhieb denjenigen Becher zu erraten, unter dem sich Salzkörner befinden. Damit die Spielidee nicht ganz so einfach bleibt, befinden sich Zuckerkörner unter dem anderen Becher.
 
Nachdem größere Kinder zwischen Salz und Zucker durchaus unterscheiden können, weil Zuckerkörner größer sind, ist das Schmecken der Körnchen nur für kleinere Kinder ein zweiter Spielschritt zur Lösung. Für die größeren Kinder ist das Spiel deshalb nicht mehr ganz so interessant.
 
So wird's vorbereitet
 
Sie benötigen Ihren Salzstreuer, Ihren Zuckerspender, zwei Schüsselchen und zum Abdecken zwei undurchsichtige Becher. Schüssel und Becher aus Kunststoff ersparen die Sorge um fallengelassene Gegenstände. Sie benötigen darüber hinaus noch ein weiches Tuch.
 
Und los geht's
 
Ein Kind wird in die Ecke oder vor die Tür geschickt. In ein Schüsselchen streuen Sie vorsichtig ein klein wenig Salz, ins andere ein wenig Zucker. Nun schnell die Becher darüber gestülpt - und schon kann das Kind zum Raten antreten. Letzte Sicherheit gibt der Test mit dem Finger: Schmeckt es salzig, war's ein Treffer.
 
Reinigen Sie die Schüsselchen jedes Mal mit dem leicht(!) angefeuchteten Tuch. Dann kommt die nächste Runde. Klar, dass die Schüsseln nach dem Zufalls-Prinzip anders befüllt werden.
 
TIPP Kleine Belohnung
Salziger Nachgeschmack? - Das lässt sich ändern. Spendieren Sie dem Kind, das richtig geraten hat, eine kleine Belohnung. In diesem Fall tut's auch ein Becher Tee oder Limonade.
 
TIPP Teller raten
Ein weiteres Ratespiel mit einer Zum Spiel Teller raten - Kindergottesdienstähnlichen Spielidee ansehen. Dort wird ein anderer Aspekt vermittelt: miteinander teilen.
 
BILDER ZUM THEMA
Bilder zum Thema - Kindergottesdienst
Bilder zu den Themen helfen den Kindern, sich ihr eigenes Bild vom Geschehen auszudenken. Lesen Sie dazu den Abschnitt über Speichern und Drucken. Weitere Bilder, zu anderen Themen, finden Sie im Bereich Bildmaterial.
 

Klicken Sie auf das jeweilige Bild, um es in voller Größe zu sehen.
Anklicken zum Vergrößern
Salzgewinnung am Meer

 
 
TEXT-BLICKWINKEL
 
Abb.
Bild: pixelio.de
Den Text sprechen lassen
 
Für Sie als Mitarbeiterin bzw. Mitarbeiter ist es durchaus sinnvoll, den zu Grunde liegenden Bibeltext aus Matthäus Kapitel 5, Vers 13 einmal anhand der unterschiedlichen Bibelübersetzungen aus einigen unterschiedlichen Blickwinkeln zu sehen. Jeder Übersetzer hat andere Schwerpunkte gesetzt.
 
 
Matthäus Kapitel 5, Vers 13:
 
Luther-Übersetzung von 1912:
"Ihr seid das Salz der Erde. Wo nun das Salz dumm wird, womit soll man's salzen? Es ist hinfort zu nichts nütze, denn das man es hinausschütte und lasse es die Leute zertreten."
© frei von Copyright-Rechten
 
Luther-Übersetzung von 1984:
"Ihr seid das Salz der Erde. Wenn das Salz seinen Geschmack verliert, womit kann man es wieder salzig machen? Es taugt zu nichts mehr; es wird weggeworfen und von den Leuten zertreten."
© Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart
 
Revidierte Elberfelder Übersetzung:
"Ihr seid das Salz der Erde; wenn aber das Salz fade geworden ist, womit soll es gesalzen werden? Es taugt zu nichts mehr, als hinausgeworfen und von den Menschen zertreten zu werden."
© R. Brockhaus-Verlag, Wuppertal
 
Bibelübertragung "Hoffnung für alle":
"Ihr seid das Salz, das die Welt vor dem Verderben bewahrt. Aber so, wie das Salz nutzlos ist, wenn es seine Kraft verliert, so seid auch ihr nutzlos, und man wird über euch hinweggehen, wenn ihr eure Aufgabe in der Welt nicht erfüllt."
© International Bible Society, Colorado Springs
 
Bibelübertragung "Gute Nachricht":
"Ihr seid das Salz für die Welt. Wenn aber das Salz seine Kraft verliert, wodurch kann es sie wiederbekommen? Es ist zu nichts mehr zu gebrauchen. Es wird weggeworfen und die Menschen zertreten es."
© Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart
 
Einheitsübersetzung:
"Ihr seid das Salz der Erde. Wenn das Salz seinen Geschmack verliert, womit kann man es wieder salzig machen? Es taugt zu nichts mehr; es wird weggeworfen und von den Leuten zertreten."
© Katholisches Bibelwerk, Stuttgart
 
 
 
 
 
 
GUTMITTELSCHLECHT
Ein Klick - und Sie haben diese Seite bewertet. Danke!
 
 
[© 2007-2014 Karlheinz Maisel | Copyright | Rechtliches | Diese Seite empfehlen]
www.kigo-tipps.de